Werbung

Treppenschutzgitter für Babys

Test Treppenschutzgitter

Leider gibt es noch keine Tests für Treppenschutzgitter von der Stiftung Warentest.
Somit sollten Sie, um die Sicherheit ihres Babys zu gewährleisten, selbst auf einige Dinge beim Kauf des Treppenschutzgitters achten.

1. Als erstes müssen Sie sich überlegen ob Sie das Treppengitter anbohren wollen oder ob Sie ein Treppenabsperrgitter zum fest klemmen, kaufen wollen.

Jede dieser beiden Varianten hat Vor- und Nachteile.

– Treppenschutzgitter zu bohren sorgen natürlich für Löcher in den Wänden und in der Treppe. Diese müssen später wieder geschlossen bzw. verspachtelt und dann gestrichen werden.

Der klare Vorteil ist hier die Stabilität. Wenn die Bohrungen richtig gesetzt sind kann sich das Baby gegen das Treppenschutzgitter lehnen und da dran rütteln bis es 18 Jahre alt ist. :-)

– Treppenschutzgitter zum verklemmen werden zwischen Treppe und Wand geklemmt. Diese sollten in regelmäßigen Abständen auf ihre Stabilität geprüft und

wenn nötig nachgezogen werden. Holz arbeitet nun mal und andere Materialien können sich unterdauerlast verformen, so das sich auch ein robustes Treppenschutzgitter lösen kann.

Der Vorteil bei dem geklemmten Schutzgitter ist ganz klar die unbeschädigte Treppe und lochfreie Wand.

2. Als nächstes würde ich bei beiden Varianten auf den Verschluss der Gittertür achten.

Ist dieser leichtgängig oder hackelt er jedes mal beim öffnen. Wenn er hackt oder nicht richtig schliesst könnte man genervt reagieren und die Tür einmal zuviel offen lassen.

Also achten sie da rauf wie das Schloss des Treppenschutzgitters aufgebaut ist.